DIE 3 WEGE

(inspiriert von Konfuzius, Rene Egli und Dr. Leary)


1. Der Weg des Nachdenkens

*CHANGE IT*

*TURN ON*

2. Der Weg der Nachahmung

*LOVE IT*

*TUNE IN*

3. Der Weg der Erfahrung

- das ist der Bitterste.

*LEAVE IT*

*DROP OUT*

p.s. Diese Wege sind soweit ineinander verzweigt, dass sie als eins betrachtet werden können.

Alles fließt ins große Ganze. Alles emaniert aus dem großen Ganzen.

1. »Imagination is more important than knowledge.« Mr. Einstein - 

2. Zählt die Richtung mehr zählt als der Weg

3.Wir glauben Erfahrungen zu machen aber die Erfahrungen machen uns. <<<Eugène Ionesco

metafazit:

Da denkt jemand dass er mich denken kann

würd der Beobachter wohl denken.

Worte zur Sinnkonstruktion:

Glaube und Hoffnung helfen.
Vollkommenheit idealistischer Existenzbeschaffenheit dein Bewusstsein passieren
und fliege als kollektiver Metabewusstseinsbeitrag zur Vollkommenheit der Leitidee.

Alles hängt zusammen weil alles ist Eins.
wer auch immer wir sind
wo auch immer wir sind.
wann auch immer wir sind
Wir finden ein großes Sein
Wenn wir bewusst sind,
wenn wir hier sind,
wenn wir jetzt sind.
Alles hängt zusammen.
Wenn wir lernen unserer Intuition zu vertrauen
werden wir Zufälle als Fügungen erkennen.
Alles ist eins weil alles zusammenhängt.

Worte zur Realitätskonstruktion:
Die Gedanken sind der Prozess . Das Materielle ist das Objekt. Ich bin das Subjekt.
Nur wenn du du selbst bist passt du ins große Mosaik.
Das Bewusstsein geht allem voraus und die Aufmerksamkeit sucht aus.
Realität haben wir alle dieselbe, gleich dem grenzenlosen Raum der uns umgibt.
Darin wählt das Bewusstsein, die Seele, der stille Beobachter, mittels
Aufmerksamkeit und im Prozess des intentionalen Denkens eine individuelle
Wirklichkeit. 
Der Raum kann als der Ursprung der gedacht werden..
Das Materielle ist das Objekt. Das Bewusstsein ist der Kreator. Wir alle teilen mit
unseren Gedanken das eine Bewusstsein. Dies ist das Spiel des menschlichen Lebens.
Hören wir auf mit unserem Denken zu teilen, bleibt pures Bewusstsein, einfach SEIN
auch als das Ich bin bezeichnet.
Das Bewusstsein kennt kein Ego, es ist Eins.
Wir alle teilen das gleiche, was auch viele der Synchronizitätszufälle erklärt.
Achte auf das was du Deinem Geist zuführst genauso gut,
wie auf das was in Deinem  Magen landet.
Imagine Believe.
Die Realität als der Potentialbereich in dem ich meine Wirklichkeit anhand bewusster
intentionaler Vorgänge auswähle ist grenzenlos.
Werden wir erwachsen und durchschauen die Welt der Konzepte bleibt nur noch
Beobachten, Auswählen und Staunen.
Traue deiner Intuition
 
Das Herz weist stets den Weg zur Einheit.
Zersplitterung geschieht durch kognitive, nicht intuitive, Fehlschlüsse.
Man muss noch Chaos in sich haben, um sich als tanzenden Stern zu gebären.
So denke ich mir das Herz als Messinstrument der Seele.
Das Gedächtnis im Neokortex mit den zu überwindenden Konditionierungen und
Indoktrinierungen als das Programmzentrum.
Die restliche Hülle, Leib und Hirn, als Avatar im Spiel des Lebens.
Die Seele gleicht einem Sonnenwind als besonders nahestehendem Teil der reinen Einheit.
Sowohl als auch statt entweder oder und umgekehrt.
In Zeiten des scheinbaren Chaos habe Vertrauen in das Zentrum der Spirale.
Mein Bewusstsein ist das Bewusstsein Gottes.
Das überholte materialistisch, naturwissenschaftliche Weltbild
des zweiten Jahrtausends steht vor einer wundervollen Wende.
Wieso gerade jetzt? Da die Entwicklung der Menschheit exponentiell verläuft.
Liebe besiegt alles! Liebe ist die kosmische Kraft die alles verbindet.
Wieso sind es die Zeiten der Dunkelheit in denen ich mich am kreativsten erfahre?
Wenn nur Licht wäre wäre es gewissermaßen auch wieder dunkel - geblendet.
Da du ohne dem einen das andere nicht wahrnehmen kannst.
Die Abstufungen der Helle erzeugen den Kontrast durch den sich wahrnehmen lässt.
Das Dunkle verzögert in dem Gut-Schlecht Gedankenspiel den Vorgang der Erhellung
und ermöglich so die Entwicklung, die das Leben ist.
Das Dunkel ist gut für Veränderung und somit  Wachstum.
Das Ego will  es bunt und kontrastreich.
Wird es dem Ganzen zu bunt pocht es auf Erleuchtung.
Es ist alles das Gleiche wenn auch nicht dasselbe.
Daraus schließe ich dass wir Menschen im Grunde alle gleich sind und unsere
Identitäten Ausdrucksformen des  Lebens sind.
Hinterlasse die Welt so wie du sie selbst empfangen möchtest.
Wer frei von Erwartungen bleibt wird nie enttäuscht werden.
Es gibt so viel Wege wie es Menschen gibt,
doch das Ziel ist immer das Gleiche.
Da ich durch meine Aufmerksamkeit, mein eigenes Leben, im Hier und  Jetzt meine
eigene Wirklichkeit kreiere
versuche ich mich soweit wie möglich auf die positiven, richtigen, guten, schönen
und sonnigen Seiten des Lebens inkl. derer Informationen und Spielereien zu
konzentrieren.

Was wir als wahr denken können, kann auch wahr werden.
Jede Aussage über seinen Nächsten ist auch eine Aussage über sich selbst.
Die westlich-kapitalistische Lebenswelt ist am Ende. Das monetäre System beißt sich
selbst in den Schwanz. Statt unentwegt fort zu schreiten, wird sich die Muse gegönnt,
die Schönheit des Daseins zu betrachten. Lebensglück übernimmt die Rolle des
obersten politischen Maxims. Das Goldene Zeitalter beginnt.
Wir alle sind Teil des einen Bewusstseins, daraus emaniert die materielle Welt
durch Aufmerksamkeit und Intention.
Nondualität ist der Schlüssel.
It's your mind that creates the world you're living in.
Wähle weise was du mit dem göttlichen Bewusstsein in dein Aufmerksamkeitsfeld
ziehst und somit erschaffst.
Wenn ich anderen helfe, helfe ich mir, weil wir alle verbunden sind.
 Mit etwas Geduld und begierdefrei wirst Du ernten können.
Wenn man nicht selbst das Gefühl hat darauf gekommen zu sein, ist es schwer
Veränderungen in seinen Verhaltensweisen in Kauf zu nehmen, das ist der natürliche
Prozess des Lernens und Erwachsenwerdens.
Ich kann es dir nicht oft genug sagen,
was auch immer wir in unser gegenwärtiges Bewusstseinsfeld  ziehen,
wird zum Karma (Ursache-Wirkung) Teil unseres Lebens.
Je länger ich Dich liebe umso mehr erkenne ich, dass ICH eigentlich nur eine Illusion bin
um über das DICH zum WIR zu finden. Wir sind Eins.
Wer das Auseinanderfallen seines Ichs erlebt dem öffnet sich der Raum für das
Erleben des großen Ganzen.